Jan Jachtmann triumphiert bei der CAPT Innsbruck

Jan Jachtmann 800

Im Großen und Ganzen kann die CAPT Innsbruck als voller Erfolg verbucht werden. Die ganze Woche über waren die Turniere sehr gut besucht, nur der €2000,- Main Event blieb etwas hinter den Erwartungen zurück. Dennoch ging es auch hier um einen beachtlichen Preispool von €112.100. Den Sieg holte sich am Ende der Hamburger Jung Jan Jachtmann.

Das Wohl der Spieler wird im Casino Innsbruck groß geschrieben. Dass die Pros dies zu schätzen wissen zeigte sich auch in diesem Jahr wieder, denn sie dankten es dem Team um Pokermanager Heimo Wartner mit reger Teilnahme. Die einzige Ausnahme war das Main Event, dafür war dieses aber sehr stark besetzt. So gingen unter anderem Heinz Kamutzki, Thomas Butzhammer, Gerald Karlic, Jan Jachtmann, Matthias Kurtz und Sigi Stockinger ins Rennen um den Sieg und die Prämie in Höhe von €39.790.

Trotz der vielen großen Namen stand aber ein anderer Spieler im Mittelpunkt des Interesses. Die Rede ist von Willi Führer, der die CAPT Innsbruck in den vergangenen beiden Jahren gewann und bis heute der einzige Spieler ist, der zwei CAPT Main Events für sich entscheiden konnte. Sein Auftakt war auch sehr vielversprechend, doch in der zweiten Hälfte des Tages lief für Willi garnichts mehr zusammen. Das Aus kam schließlich als er mit Top Pair Top Kicker in das gefloppte Set von Philip Junghuber lief.

Danach bestimmten mit Matthias Kurtz und Heinz Kamutzkizwei Deutsche das Geschehen und das sollte auch bis zum Ende des Tages so bleiben. Als die Uhr gestoppt wurde waren nur noch elf Spieler im Turnier. In Führung lag zu diesem Zeitpunkt Matthias Kurtz mit 159.600 Chips, gefolgt von Heinz Kamutzki (132.200) und dem Österreicher Florian Schleps (116.500). Mit Philip Junghuber, Hannes Speiser und Jan Jachtmann waren aber auch noch weitere starke Spieler mit dabei. So durfte man sich auf ein spannendes Finale am Sonntag freuen.

Gestern um 14 Uhr fiel dann der Startschuss zum großen Showdown. Zunächst ging es jedoch um die sechs bezahlten Plätze. Die Spieler legten los wie die Feuerwehr und gleich in einer der ersten Hände musste Davood Mehrmand die Segel streichen. Philip Junghuber, Erich Friedl und Bruno Keller folgten ihm kurz darauf und schon war die Bubble erreicht.

In der Folgezeit verlor der ehemalige Chipleader Matthias Kurtz einen Pot nach dem anderen, pushte schlussendlich mit Pocket Tens All-in und lief geradewegs in Pocket Jacks von Florian Schleps. Keine Hilfe am Board und Matthias musste schwer enttäuscht als letzter Spieler ohne Geld das Turnier verlassen. Alle verbleibenden Akteure hatten somit schon mindestens €7.300 sicher.

Im Anschluss daran drehte Jan Jachtmann so richtig auf. Zunächst konnte er gegen Erkan Uysal verdoppeln, bevor er a. nico nach Hause schickte. Damit übernahm er die Führung und zu dritt am Tisch gab der Hamburger Jung auch weiterhin ganz klar den Ton an. Nachdem er Florian Schleps mit A T gegen dessen Pocket Dreien eliminierte war das Heads-Up erreicht.

Hier wartete mit Heinz Kamutzki allerdings ein harter Gegner, aber Jan hatte zu Beginn eine klare 3 zu 1 Führung und sollte sich diese auch nicht mehr nehmen lassen. In der entscheidenden Hand pushte Heinz mit K 7 All-In und Jan callte mit K 8. Der Kicker spielte auch nach dem River und somit gewann Jan Jachtmann die CAPT Innsbruck.

Jan ist seit mehr als zehn Jahren fester Bestandteil der deutschen Pokerszene und hat unzählige Turniere gespielt. Schon häufig war er am Final Table und scheiterte einige Male nur ganz knapp, aber jetzt hat es endlich zum ersten großen Sieg gereicht.

Die CAPT legt nun eine kurze Pause ein, bevor es vom 14. bis 22. Juli mit einem der beliebtesten Stopps in Velden weitergeht. Hier ist heiße Cash Game Action vorprogrammiert und zudem lädt der Wörthersee zu dieser Jahreszeit zum Baden ein.

Endergebnis auf einen Blick:

Platz

Name

Preisgeld

1

Jan Jachtmann

€ 39.790

2

Heinz Kamutzki

€ 25.780

3

Florian Schleps

€ 17.930

4

a. nico

€ 12.900

5

Hannes Speiser

€ 8.400

6

Erkan Uysal

€ 7.300

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare