Heimsieg bei der ersten CAPT Deepstack Linz

Werner Lorenzoni

Vom 17.-19. September machte die Casinos Austria Poker Tour zum ersten Mal Halt in Linz. In insgesamt vier Turnieren ging es um Preisgelder von mehr als €200.000. Highlight war das €500 Main Event, bei dem sich der Österreicher Werner Lorenzoni gegen 190 Spieler durchsetzte und €22.790 mit nach Hause nahm.

Premiere in Linz

Zum ersten Mal in der Geschichte der CAPT war Linz Austragungsort eines Deepstack Events. Auf dem Plan standen neben dem €500 Main Event noch drei weitere Side Events mit Buy-Ins zwischen €150 und €250.

Die Turniere waren allesamt gut besucht, und damit wurden in der vergangenen Woche Preisgelder von mehr als €200.000 ausgespielt.

Nicht allzu viel los an Tag 1A

Die CAPT Deeptstack zeichnet sich durch viel Poker für wenig Geld aus. Die Struktur des Main Events ist hervorragend und so ist es traditionell auf vier Tage angesetzt. Deshalb fiel der Startschuss auch bereits am letzten Mittwoch.

63 Spieler zahlten das Buy-In von €500 und am Ende des Tages waren noch 24 davon übrig. Chipleader nach Tag 1a war Kevin Klapper, der am Ende 199.800 Chips vor sich stapelte.

Casino Linz
Das Linzer Casino.

Großer Andrang an Tag 1B

Während Tag 1a eher spärlich besucht war, übertraf der Andrang an Tag 1b alle Erwartungen. Eigentlich war nur für 120 Spieler Platz, da aber 127 Pokerfans antraten musste kurzerhand ein weiterer Tisch herangekarrt werden.

Somit lag die Gesamtteilnehmerzahl bei 190 und der Preispool war mit €85.500 gefüllt. 58 Akteure gesellten sich zu den 24 Überlebenden von Tag 1a und damit hatten es 82 Teilnehmer in den zweiten Tag geschafft.

Thomas Dolezal übernahm mit 223.800 Chips die Führung in der Gesamtwertung.

Mensur Causevic dominiert den zweiten Tag

An Tag 2 ging es von Anfang an Schlag auf Schlag, das Feld wurde schon vor der Dinnerbreak fast halbiert. Dann kam die Zeit des Bosniers Mensur Causevic , der einen Pot nach dem anderen gewann, und seine Führung immer weiter ausbaute.

Kurz darauf war man auch schon an der Bubble angelangt. Dann pushte Thomas Hoffmann All-In mit K J und wurde von Felix Moosburger mit A 6 gecallt. Das Board von 3 3 3 5 2 änderte nichts und die verbliebenen 22 Spieler hatten schon mindestens €1.070 sicher.

Der Tag wurde schlussendlich mit elf Spielern kurz vor dem Final Table beendet. Mensur Causevic gelang es sich deutlich vom Feld abzusetzen und mit 1.528.000 hatte er fast doppelt so viele Chips wie der Zweitplatzierte Markus Pühringer (736.000).

Werner Lorenzoni sorgt für Heimsieg

Am Samstagnachmittag kam es dann zum großen Showdown. Der Final Table war schnell erreicht und Causevic war immer noch Chipleader.

CAPT Deep Stack

Am Finaltisch lief für ihn aber nicht mehr viel zusammen und er musste schließlich enttäuscht auf Platz 5 seinen Platz räumen.

Anschließend einigten sich die letzten Vier schnell auf einen Deal und Werner Lorenzoni, der zu diesem Zeitpunkt in Führung lag, sicherte sich dadurch den größten Teil des Preisgelds und wurde zum ofiziellen Sieger erklärt.

Bereits in vier Wochen beginnt mit der Poker EM in Baden bei Wien der krönende Abschluss einer langen CAPT-Saison. Sie findet vom 24. Oktober bis 2. November statt und in diesem Jahr wurde einiges geändert.

U. A. wird es nur noch einen Europameister geben.

Alle weiteren Informationen zur Poker EM gibt es auf www.poker.casinos.at.

Das Endergebnis aus Linz auf einen Blick:

Platz

Name

Nation

Preisgeld

1

Werner Lorenzoni

AUT

€ 22.790

2

Weiyuan Wu

CHN

€ 13.680

3

Markus Pühringer

AUT

€ 8.550

4

Soo Sick

AUT

€ 6.160

5

Mensur Causevic

BIH

€ 4.700

6

Philipp Schimmerl

AUT

€ 3.850

7

Jürg Richards

CH

€ 3.330

8

Rainer Rapp

AUT

€ 2.740

9

Edgar Lejeune

AUT

€ 2.270

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare