CAPT und Poker EM Live auf Pokerzeit

P1000897
Tag 1 der Poker EM in Baden/Österreich.

Heute standen bei der 22. Poker EM in Baden gleich zwei Highlights auf dem Programm. Zunächst wurde der Final Table der CAPT gespielt und anschließend folgte die feierliche Eröffnung der Europameisterschaft im No-Limit Hold’em.

Bereits um 14 Uhr Ortszeit begann der Finaltisch der CAPT Baden. Das Buy-In betrug €2000 und 157 Teilnehmer sorgten für einen Preispool von €298.300. Thomas Brauner, der im März diesen Jahres schon bester Österreicher bei der WPT Wien auf Platz 20 für €12.060 war, und im Juli den 4. Platz bei der CAPT Velden für €35.570 belegen konnte, ging in Führung liegend mit 732.000 Chips an den Final Table, gefolgt von seinen beiden Landsleuten Alexander Bös (513.000) und Clemens Manzano (468.500).

Aber auch wir hatten mit Onlinepoker-Legende Mario „Pokerccini" Puccini (5./387.000) noch ein ganz heißes Eisen im Feuer. Und er sollte es auch unter die letzten fünf schaffen. Nach Raise und Reraise pushte sein Gegner mit A-K all-in und Mario callte mit 99. Der Dealer legte K-7-3-A-2 in die Mitte, und der Hamburger musste sich mit Platz 5 für €22.075 begnügen.

capt baden 2011 gewinner
CAPT Baden Gewinner Szabolcs Mayer.

Ihm folgte Thomas Brauner (4./€29.830), der als klarer Chipleader ins Finale gegangen war. Als Andreas Werner (3./€40.570) seinen Platz räumte, war das Heads-Up erreicht. Hier standen sich der Österreicher Clemens Manzano (2./€57.870) und der Ungar Szabolcs Mayer gegenüber.

Letzterer hatte zu Beginn eine 2:1 Führung und ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Für seinen Sieg nahm er die stolze Summe von €81.435 mit nach Hause.

Poker EM Baden 2011, Tag 1

Kurz darauf wurde die 22. Poker EM im No-Limit Hold’em von Stefan Gollubits, dem neuen Pokermanager von Casinos Austria eröffnet. Für das Buy-In von €4000 gab es mit 30.000 Chips und 60 Minuten Levels genug Zeit zum Taktieren. Klein aber fein bringt es wohl auf den Punkt, denn mit 140 Spielern blieb man doch etwas hinter den Erwartungen zurück. Damit liegen €560.000 im Pot.

Sebastian Ruthenberg
"Einfach nicht mein Tag." - Sebastian Ruthenberg.

Insgesamt war das Feld mit u. A. Sebastian Ruthenberg, Alex Kravchenko, Marvin Rettenmaier, Stefan Huber, Julian Herold und Erich Kollmann sehr stark besetzt.

Als einer der ersten musste Sebastian Ruthenberg das Turnier verlassen. Erst verlor er einen großen Pot und dann gingen seine restlichen Chips auf einem Board von 4-3-5-K in die Mitte. Leider hatte sein Gegner mit 76 die Straße gefloppt und Seb war drawing dead. „Es war heute einfach nicht mein Tag“, sagte Sebastian kurz nach seinem Ausscheiden. Gut lief es dagegen bei den beiden Deutschen Luca und Bobbi G., die sich ganz vorne im Chipcount befinden.

Das Turnier ist auf vier Tage angesetzt und 108 Spieler dürfen morgen wiederkommen. Man darf also gespannt sein, ob die beiden etwas aus dieser hervorragenden Ausgangsposition machen können.

 

Wir sind vom 27.10 bis 31.10 live für euch vor Ort und werden täglich von der Poker Europameisterschaft im Grand Casino Baden berichten!

Ausgewählte Chipcounts:

 

1. Luca: 112.225
2. Bobbi G.: 103.800
15. Stefan Rapp: 64.600
19. Fabian Quoss: 55.075
27. Brandon Cantu: 45.000
28. Sandra Naujoks: 44.375
30. Julian Herold: 42.000
31. Erich Kollmann: 41.800
33. Alex Kravchenko: 41.600
44. Marvin Rettenmaier: 34.075
80. Stefan Huber: 21.425

- Lars Liedtke

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare