Und wieder Blom! Isildur1 gewinnt SCOOP Main Event

viktor blom
SCOOP-Champion 2013 - Viktor Blom.

Viktor Blom krönt sich heads-up gegen Noah Boeken zum König des Online-Frühlings.

Am Ende der Spring Championship of Online Poker wartete noch einmal ein echter Höhepunkt auf uns.

Viktor „Isildur1“ Blom, eine der auffälligsten Figuren der Online-Pokerszene, dominierte den zweiten Tag des SCOOP Main Events und beendete das Turnier im Besitz aller Chips, aller Spieler.

Ja, und im Besitz einer weiteren Million.

Blom im Zentrum der Aufmerksamkeit

Noch 74 Spieler begannen den zweiten Tag, und keiner davon wurde genauer beobachtet als Blom. Er erfüllte alle Erwartungen.

Am letzten Tisch fiel er zunächst auf Platz vier der Chiptabelle zurück, schaltete dann aber erst Sergio „zcedrik“ Aido aus und erreichte schließlich mit einem 1:3-Chiprückstand das Hedas-up gegen den Noah Boeken.

Der unter dem Namen „Exclusive“ spielende Holländer ist schon lange Mitglied des Team Pokerstars, hat aber seit Jahren keinen größeren Cash mehr erreicht.

reinkemeier-boeken
Noah Boeken (rechts) nach langer Zeit wieder ein großer Cash.

Er wäre beinahe mit einem großen Knall ins Rampenlicht zurückgekehrt, aber Blom ist nicht dafür bekannt, am Tisch besonders mildtätig zu sein.

Er nahm Boeken mit klinischer Präzision auseinander, übernahm den Chiplead und gewann schließlich, nachdem er die Nut Straight gefloppt hatte.

Zu diesem Zeitpunkt hatten die beiden seit fast einer Stunde gegeneinander gespielt. Boeken erhöhte auf 2x und bekam den Call.

Flop:      

Jetzt schaukelten sich die beiden hoch bis um All-in. Blom hatte Boeken gecovert, und die Karten gingen auf:

Blom:    

Boeken:    

Straight gegen Top Paar, und Blom hatte 92% Equity. Die Turnkarte war die  

Sie gab Boeken einige weitere Outs, aber auf dem River erschien das  !

Blom gewinnt seine mittlerweile dritte SCOOP-Armbanduhr. Insgesamt haben 580 Spieler den Main Event gespielt, und der Preispool lag bei $5,8 Mio.

Am Finaltisch saßen außerdem auch Mark Teltscher, dem das Kunststück gelang, seinen vierten Platz vom vergangenen Jahr exakt zu wiederholen, sowie Ravi Raghavan, der schon einmal die Five Diamond Classics zu seinen Gunsten entscheiden konnte.

Von den deutschen Spielern erreichte nur „w4ldo“ den Finaltisch bei einem der drei Main Events.

Payouts am Finaltisch:

  • 1. Viktor „Isildur1“ Blom, $1.096.200
  • 2. Noah „Exclusive“ Boeken, $803.300
  • 3. „cmontopdeck“, $591.600
  • 4. Mike „munchenHB“ Telker, $446.600
  • 5. Sergio „zcedrick“ Aido, $313.200
  • 6. Ravi „govshark2“ Raghavan, $246.500
  • 7. „waldo“, „188.500
  • 8. „leshkaGmBIZ“, $130.500
  • 9. „Amadi_017“, $88.740
George Danzer, EPT Berlin 2013
SCOOP-Dauergrinder George Danzer.

Danzer wieder bester Deutscher

Turnierserienspezialist Geroge Danzer war aber einmal mehr der beste Deutsche im Leaderboard. Mit 22 Cashes belegt er den vierten Platz in der Rangliste, direkt hinter Shaun Deeb, Jon „Pearljammer“ Turner und „ninototoroko“.

Dabei erreichte er sieben Finaltische und gewann zwei Events. Nur der Russe „aDrENalin710“ konnte ebenfalls zweio Titel verbuchen.

Alle weiteren wichtigen Statistiken finden Sie auf der SCOOP-Homepage.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare