Neues vom Polarkreis - die WPT Prag

Von: Rainer Vollmar
05 Dezember 2012
Geposted in: The Raise - Rainers Rückblick
polar bear poker

Viele Weltklassespieler, tolle Turniere, astronomische Cashgames und Preisgelder in Millionenhöhe, das verspricht die WPT Prag auch in diesem Jahr. Die Dealer und die Turnierleitung im King’s Casino arbeiten sehr gut, die Spieler kommen in Scharen, die Medien berichten ausführlich und doch ist nicht alles gut. Aber was hat das mit der Überschrift zu tun?

Wie bei allen großen Veranstaltungen sind auch in Prag rund 20 sogenannte Blogger aktiv, die für diverse Portale das Geschehen verfolgen und anschließend überliefern. Eine Übernachtung im Fünf-Sterne-Hotel Corinthia Towers, in dem das King’s Casino seinen Sitz hat, können oder wollen sich die meisten nicht leisten. Untergebracht sind sie daher in anderen Hotels, jeden Tag um kurz vor 13 Uhr rücken sie an, um bis in die Nacht hinein von der WPT zu berichten.

Man darf sich diese Leute aus aller Herren Länder als Enthusiasten vorstellen, die ihren Stundensatz lieber nicht wissen wollen und sich teilweise bis zur Erschöpfung verausgaben. Poker ist ein Stück Leidenschaft und das Bloggen darüber ein Dienst für die vielen Daheimgebliebenen.

Jetzt aber endlich dazu, was das mit der Überschrift zu tun hat. Nur wenige Tiere können am Polarkreis überleben, wer die berühmten Tierfilme der BBC gesehen hat, weiß, wovon die Rede ist. Im Frühjahr kommen etwa die Eisbären aus ihrem Winterquartier und suchen krampfhaft Nahrung. Die Kälte macht ihnen zwar nichts aus, doch wenn sie nicht schnell genug Essen finden, sterben sie.

Das hat schon mehr mit Überschrift zu tun, aber was mit den vorangegangenen Zeilen und der WPT Prag? Nun, das Leben der Blogger der WPT Prag kann man sich in etwa so vorstellen wie das der Eisbären am Polarkreis.

Freundlicherweise sind sie direkt im Turniersaal untergebracht, während sie anderswo größere Fußmärsche unternehmen müssen, um das Geschehen zu verfolgen. Das war es dann aber auch an Positivem. Der Platz am Ende des Saals befindet sich leider direkt an der Klimaanlage, die extrem kalte Luft produziert, um gegen die ca. 300 mal 37 Grad Körpertemperatur anzukämpfen.

Von der Körpertemperatur ist bei den Bloggern daher wie bei den Eisbären am Polarkreis zum Ende des Winters leider nicht mehr viel übrig. Und damit sich das auch nicht ändert, bekamen die Blogger zwei Tage lang nichts zu essen.

Eigentlich ist es Usus, dass die aufopferungsvollen Blogger zum Spieler-Buffet gebeten werden. Zum einen weil sich das einfach ziemt, und außerdem, weil die Essens- und Getränkepreise deren Budget komplett sprengen würden. Im Corinthia zu Prag jedoch wollte man die Metapher vom Polarkreis offenbar Realität werden lassen. Schließlich gehört zum Polarwinter auch der Mangel an fester und flüssiger Nahrung.

In Prag ist es, um endlich den längst fälligen Kalauer loszuwerden, im übertragenen Sinne nun aber doch schon Frühling geworden. Zwar wird es Tag für Tag immer kälter, doch wurde den ausgehungerten und halberfrorenen Blogger heute ein kostbarer Essensgutschein überreicht. Viertel vor Acht, also zur Dinner Break der Spieler, ist der lange Winter zumindest hinsichtlich der Ernährung vorbei. Und auch morgen und übermorgen soll es Essensgutscheine geben.

Aber nur für die, die nicht erfroren sind.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Comment is under moderation. Thank you!

Noch keine Kommentare