Battle of Malta – die große Schlacht 1B

Chjristian Bergstrom
"Kippe."

Der erste Battle of Malta erreichte heute einen Preispool von rund €170k. Überwältigender Chipleader ist ein alter Bekannter. Mit Video!

Mit 197 Entrys an Tag 1B wurde der garantierte Preispool von €150.000 um rund €20.000 deutlich übertroffen. Einige Spieler machten von der Möglichkeit des Re-Entry Gebrauch, aber das Feld wäre auch ohne diese mehr als doppelt so groß geworden wie am ersten Starttag.

Von unseren internationalen Gästen kamen heute auch Johannes Strassmann, Pierre Neuville und endlich auch Gastgeberin Kara Scott zum Zug.

Allerdings konnte sich nur Kara Scott für Tag 2 qualifizieren. Johannes Strassmann schied schon im dritten Level aus, und auch SerialQualifier Pierre Neuville reichte ein Re-Entry nicht für das Erreichen des achten Levels, mit dem morgen Tag 2 beginnt.

Pierre Neuville
Auf jeden Fall Spaß gehabt - Pierre Neuville.
 

Trotzdem zeigte sich der belgische Altmeister beeindruckt von dem Spielort und der Vielseitigkeit des Turniers:

„Eine der schönen Seiten an Pokerturnieren ist, dass man so viele unterschiedliche interessante Orte besuchen kann. Und ein Turnier, bei dem so viele unterschiedliche Spielniveaus erkennbar sind, hat einen ganz besonderen Reiz.“

93 Spieler saßen zum Ende des Tages heute noch an den Tischen. Zusammen mit den 67 Spielern von Tag 1A erwarten wir damit 160 Spieler zurück. Sie haben morgen einen Marathontag vor sich, denn es ist geplant, bis zum Finaltisch herunterzuspielen.

Wir werden uns allerdings einen Plan B zurechtlegen und eventuell schon früher abbrechen. Entschieden wird das kurzfristig, denn bekanntlich sind Pokerturniere schwer vorhersehbar.

Das Klassement sah heute Abend so aus wie das Abbild einer feudalistischen Drei-Klassengesellschaft: Einer ganz oben, einer ein gutes Stück dahinter, und erst viel später dann der ganze Rest.

Mit 234.500 Chips liegt Christian Bergstrom schon fast 85.000 Chips vor dem Zweitplatzierten Fernando Cimaglia (147.400). Auf Platz drei folgt mit reichlich Abstand Piotr Sekula (98.600), und erst dann rücken die Abstände näher zusammen.

Bergstrom ist für PokerZeit übrigens ein alter Bekannter. Er war im Jahr 2010 einer der Mitglieder unseres Projekts Champion Camp, bei dem wir eine Gruppe von Spielern zum Main Event der WSOP begleiteten, und erlebte damals eine kaum glaubliche Geschichte.

Battle of Malta
Volles Haus im Portomaso.
 

Damals konnte sich der Schwede nicht lange im Feld halten, und auch bei diesem Turnier sah es zunächst nicht so aus, als wäre ihm ein Deep Run beschieden. Er schied nämlich an Tag 1A aus und hatte eigentlich nicht vor, sich ein weiteres Mal einzukaufen.

Zu seinem Glück überlegte er sich das noch einmal anders, und heute erwischte Bergstrom, von seinen Freunden „Kippe“ genannt, einen geradezu unglaublichen Lauf.

Kara Scott erreichte Tag 2 in bester Laune, wie sie auf Twitter (#BattleofMalta) mitteilte.

Mit 42.800 Chips ist sie allerdings momentan nur die drittbeste unserer verbliebenen drei Pokerstars, denn Gaelle Baumann hält 72.000 Chips, und Dan Cates wird morgen mit 52.000 Chips starten.

Die größte Spielergruppe sind beim Battle of Malta die Italiener. Sie genießen es sichtlich, nach der Isolation, die sie online erlebt haben, wieder zu gemäßigten Preisen internationale Konkurrenz zu bespielen.

Und die Konkurrenz freut sich, gegen mehr Italiener spielen zu dürfen, und zwar aus denselben Gründen, die dazu geführt haben dass die scherzhaft auch „Dead Money“ genannte EPT San Remo zur größten auf europäischem Boden wurde.

Battle of Malta Trophy
Und um die geht's - die Trophäen des Battle of Malta.
 

Es wird also heiß hergehen an Tag 2, wenn es darum gehen wird, einen der 45 Plätze im Geld und schließlich einen der begehrten neun Plätze am Finaltisch zu ergattern.

Der Sieger wird rund €35.000 einstecken, und das sind nicht weniger als 70 Buy-ins.

Wir sind ab 13 Uhr und dann bis spät in die Nacht dabei und berichten regelmäßig auf Facebook und Twitter über die letzten Geschehnisse.

Eine Übersicht finden Sie dann nach Spielende wie gewohnt in den Nachrichten.

Top Ten Chipcount:

1. Christian Bergstrom, 234.500
2. Fernando Cimaglia, 147.400
3. Piotr Sekula, 98.600
4. Kristian Svensson, 97.900
5. Jan Helander, 87.000
6. Jackie Cachia, 84.700
7. Gaetano di Franco, 83.600
8. Biagio Torrisi, 83.600
9. Fabrizio Fagiolini, 79.700
10. Simon Berntsen, 79.200

 

Über den Autor: Dirk Oetzmann
Dirk Oetzmann ist leitender Redakteur bei PokerListings/Europa.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Comment is under moderation. Thank you!

Noch keine Kommentare