Aussie Millions Tag 1 – Ivey sorgt für Wirbel

phil ivey3

Er ist nicht der Spieler mit den meisten Chips nach Tag 1, aber sicher derjenige, der heute am meisten Aufmerksamkeit auf sich zog. Viele große Spieler sind da, aber weniger als letztes Jahr.

Phil Ivey spielt erst das dritte internationale Turnier seit dem Schwarzen Freitag, aber er dominiert die Gegner trotzdem ziemlich nach Belieben.

Von Anfang an ließ er keinen Zweifel daran aufkommen, warum er in diesem Turnier angetreten ist. Nach wenigen Levels hatte er bereits über 180.000 Chips und lag damit in den Top 5 dieses dritten Starttags bei den Aussie Millions 2012 in Melbourne.

Ivey schien in jede große Hand involviert zu sein und hatte meistens das bessere Ende für sich.

Großes Feld an Tag 1C

Insgesamt 317 Spieler kamen ins Crown Casino, um am dritten Tag dabei zu sein.

Nachdem die $100k Challenge nun beendet ist, stiegen Top-Profis wie Daniel Negreanu, Erik Seidel, Jason Mercier, Dan Smith, Tony Hachem, J.C. Tran, Sam Trickett, Sorel Mizzi, Chris Moorman und Nam Le bei letzter Gelegenheit noch in den Main Event ein.

Zusammen mit den deutlich kleineren Starfeldern der ersten beiden Starttage zählt der Main Event 660 Spieler und damit deutlich weniger als im Vorjahr, als 721 Spieler teilnahmen.

Der genaue Preispool wird erst an Tag 2 bekanntgegeben, da die Late Registration im ersten Level des morgigen Tages noch geöffnet bleibt. Wir rechnen damit, dass die Zwei-Millionen-Dollar-Marke geknackt werden könnte.

tom dwan3
Tom Dwan sorgte gestern bereits für einige Aufregung.

Zwar konnte Phil Ivey sich vorerst weit oben im Chipcount platzieren. Daniel Negreanu, Sorel Mizzi und überraschend auch Erik Seidel blieben allerdings bereits auf der Strecke.

Ivey demontiert Warne

Eine der spektakulärsten Hände des Spieltags fand zwischen Phil Ivey und Shane Warne statt. Zu diesem Zeitpunkt waren beide Spieler im Mittelfeld, und auf der Uhr fehlten noch 30 Minuten bis zum Ende des Spieltags.

Der Cricketprofi und Lokalmatador Shane Warne spielt schon seit Jahren für 888poker. Mit seinen Pocket Assen traf er auf einem Flop A Q J Top Set, während Ivey mit 8 6 den Flush traf.

Es war eine dieser Hände, die sich von selbst spielen. Alle Chips wanderten in die Mitte, Warne verpasste seine Full House Outs und saß danach mit noch exakt 300 in Chips da. Er schied in der kommenden Hand aus.

Durrrr in Form an Tag 1B

Als ganz der Alte präsentierte sich Tom Dwan bei seinem Auftritt im Main Event. Sein Chipstack nahm alle Größen zwischen winzig und riesig an, und am Ende des Spieltags lag er mit über 100.000 Chips im oberen Mittelfeld.

In einer besonders spannenden Hand bezahlte Dwan mit einer marginalen T-9 drei Barrels auf einem Board K-K-9-Q-3 mit drei Pik und entlarvte damit einen kompletten Bluff.

Tyron Krost konnte das erste Turnier der Champions für sich entscheiden und hat dadurch lebenslang kostenloses Startrecht in diesem Event. Für einen Spieler, der erst Mitte 20 ist, dürfte sich der Wert dieses Turniersiegs damit auf mehrere hunderttausend australische Dollar belaufen.

Vorerst nutzte Krost seine Freikarte gut aus. Mit 52.000 Chips erreichte auch er Tag 2.

305 Spieler treten (mindestens) zu Tag 2 an. Chipleader ist Brett Watson mit 257.400, der Durchschnitt liegt bei 65.735.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare