Aussie Millions Main Event 2013 – Antonius stürmt nach vorn

Patrik Antonius hat sich am letzten Starttag des Aussie Millions Main Event im Crown Casino von Melbourne auf den dritten Platz des Chipcounts gespielt.

Mit 204.800 Chips lag er zwar deutlich hinter dem Führenden Brian Payne, der knapp 300.000 Chips hält, spielte sich aber dennoch zunächst auf einen Podestplatz.

Unter anderem gelang es aber auch Jens Weigel, Sam Trickett und Chris Brammer, die 100.000 Chipsmarke zu durchbrechen.

Der dritte und letzte Starttag hatte bei Weitem die meisten Stars aufzubieten. Phil Ivey, Gus Hansen, Antonio Esfandiari und Joe Hachem waren nur einige der Big Names, die gestern ins Geschehen eingriffen.

Weniger Chips, aber immerhin noch Chips, halten nach dem ersten Tag z. B. Jason Mercier (93.000), Dan Shak (78.700), Heinz Kamutzki (70.600); Phil Ivey (65.000), Russell Thomas (58.000) und Martin Finger (29.300).

Insgesamt kauften sich 269 Spieler ein. Mit den ersten beiden Starttagen ergibt sich ein Feld von mehr als 600 Spielern.

Phil Ivey
Jeder kann spielen wie Ivey - aber niemand tut es.
 

Mit Jake Balsiger und Jesse Sylvia gaben sich noch zwei weitere der November bzw. October Nine die Ehre. Allerdings konnte sich nur Sylvia für den zweiten Tag qualifizieren.

Phil Ivey erreicht Tag 2

Einige der großen Namen, darunter Esfandiari, Gus Hansen, John Juanda, Steven Gee und Tony Hachem mussten sich an Tag 1 bereits wieder verabschieden.

Nicht dabei ist übrigens Marvin Rettenmaier, der heute über Twitter erklärte, am Freitag zur EPT nach Deauville reisen zu wollen.

Der australische Cricketspieler Shane Warne, in seinem Heimatland so etwas wie ein Volksheld, baute zunächst einen ansehnlichen Stack auf, verlor dann nach etwa der Hälfte der Spielzeit alle Chips in kurzer Zeit.

Phil Ivey spielte dagegen wie Phil Ivey. Er beendete den Tag im Mittelfeld des Chipcounts und damit weiter die Chance, seinen zwölften Platz vom Vorjahr zu verbessern.

Ab dem zweiten Tag werden dann erstmals alle Spieler gemeinsam in einem Raum sitzen.

Top Ten Chipcount:

  1. Brian Payne, 299.900
  2. Phillip Wilcocks, 209.400
  3. Patrik Antonius, 208.400
  4. Slade Fisher, 199.400
  5. Kevin Rabichow, 183.900
  6. Mark McQuinn, 176.700
  7. Francis Brusnak, 165.100
  8. Joseph Cabret, 158.700
  9. James Obst, 156.700
  10. Aya Mahmood, 154.700

 

Das könnte Sie auch interessieren:

assets/photos/_resampled/croppedimage12580-Liv-Boeree-sexy.jpg

Triple Barrel – Boeree über Tilt, 888 in Nevada, Zweifel an Bloom

Eine der schönsten und klügsten Frauen in der Pokerszene spricht über Tilt, der Online-Anbieter 888 bereitet seinen eigenen Auftritt in Nevada vor und es regen...

28 August 2014
assets/photos/_resampled/croppedimage12580-amaya-gaming-pokerstars-merger.jpg

Triple Barrel – PokerStars-Verkauf genehmigt, Bejing Millions mit Rekord, Collins und Negreanu streiten

Der Verkauf des größten Poker-Anbieters im Internet ist fast durch, die Beijing Millions knacken den Rekord des größten Pokerturniers außerhalb der USA und Daniel Negreanu...

31 Juli 2014
assets/photos/_resampled/croppedimage12580-Pokerturnier.jpg

Die wichtigsten Turnierergebnisse der Woche

Bei der LAPT Panama feierte ein Argentinier einen denkwürdigen Sieg, die WPT National Brüssel endete mit einem französischen Vierfacherfolg und am Main Event der Micro...

29 Juli 2014
assets/photos/_resampled/croppedimage12580-master-classics-of-poker-2013.jpg

Triple Barrel – Master Classics verschoben, Laliberté unter Verdacht, Ebony Kenney sexy

Der Sommer lässt auch die Pokerszene nicht ungeschoren. In unserer heutigen Triple Barrel widmen wir uns der Verschiebung der Master Classics of Poker in Amsterdam,...

24 Juli 2014

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Comment is under moderation. Thank you!

Noch keine Kommentare