Annie Duke wird NBC Heads-up Meisterin

Annie Duke

Die Kalifornierin schlägt im Finale Erik Seidel, der in der ersten Runde Vorjahressieger Huck Seed geschlagen hatte. Der Sieg bei der NBC Heads-up Championship ist mit $500.000 dotiert.

„Ich freue mich riesig, ein so prestigeträchtiges Event zu gewinnen und nun mit Huck Seed, Chris Ferguson und Phiol Hellmuth auf einer Stufe zu stehen," sagte Annie Duke, die als erste Frau dieses Event gewann, nach dem Turnier.

„Ich war von Anfang an hochkonzentriert. Es ist toll, endlich ganz nach vorne zu kommen."

Duke hatte keinen leichten Weg ins Finale im Cesars Palace. In der ersten Runde setzte sie sich gegen Andy Bloch durch, dcer 2008 das Finale erreicht hatte. In der zweiten Runde wartete dann der im Heads-up des WSOP Main Events 2009 unterlegene Darvin Moon.

Im Viertelfinale traf Duke auf den Sieger des Jahres 2007, Paul Wasicka. In dieser Partie benötigte sie allerdings eine gehörige Portion Glück. Mit A-T lag sie gegen A-A praktisch aussichtslos hinten, als die Chips pre-Flop in die Mitte wanderten. Der Dealer baute ihr jedoch auf Turn und River Runner Runner eine Straight zusammen. Damit konnte sie die Führung übernehmen und schließlich in die nächste Runde einziehen.

„Mir wäre es viel lieber gewesen, wenn ich einfachere Matches gehabt hätte," sagte Duke später. „Aber so ist es sicher vor allem dem Produzenten Mori Eskandani recht, denn für ausreichend Spannung ist gesorgt."

„Nach dieser Straight auf Turn und River gegen Paul Wasicka werde ich mich mein Leben lang nie wieder über Bad Beats beschweren."

Im Finale schlug Annie Duke schließlich den achtfachen Braceletträger Erik Seidel und gewann $500.000.

„Annie war meine Favoritin," kommentierte Seidel später. „Sie war eine sehr harte Gegnerin. Sie spielte vollkommen furchtlos. Es war genau die Spielweise, die man in einem Event mit einer solchen Struktur anwenden muss."

Die vierfache Mutter Annie Duke hatte im letzten Jahr eine Auszeit vom Poker genommen und ist heute davon überzeugt, dass ihr diese gut getan hat.

„Das wichtigste in meinem Leben wird für mich immer meine Familie sein, deshalb kann ich nicht soviel spielen wie die meisten anderen hier, aber es macht Spaß, mit einem solchen Knalleffekt wieder zurückzukommen. Ich habe mich eine Weile zurückgezogen und neu positioniert, und es hat sich gelohnt.

Im Vorjahr war Vanessa Rousso bis ins Finale vorgedrungen und hatte damit das bis dahin beste Ergebnis einer Frau in dem Turnier erreicht.

Das hat natürlich auch Annie Duke gut gefallen: „Ich finde es großartig, dass im letzten Jahr eine Frau zweite geworden ist und in diesem eine sogar gewonnen hat. Es gibt eine Reihe hervorragender Spielerinnen."

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare