Andrew Cimpan gewinnt L.A. Poker Classic

Cornel Andrew Cimpan
Colonel Chipman? Cornel Cimpan!

Vor wenigen Stunden fanden die World Poker Tour L.A Poker Classics ihr Ende. Andrew Cimpan setzte sich im Heads-Up gegen Binh Nguyen durch und sicherte sich damit den Titel samt Bracelet und $ 1.686.760 Preisgeld. Zudem gab es ein Ticket für die $25.000 WPT World Championship im Bellagio. Der Verlierer durfte sich mit $ 935.424 über den verpassten großen Wurf hinwegtrösten.

696 Spieler waren angetreten und hatten damit einen Preispool von $ 6.681.600 generiert. Andrew Cimpan war letztlich der Mann, der sich den Löwenanteil sichern konnte.

Wir springen direkt an den TV-Final-Table, das heißt den Top 6. Mit über 300 gespielten Händen sollte es einer der Finaltische der WPT werden. Chris Ferguson musste hier als erstes die Segel streichen. Er wurde vom späteren Gewinner Andrew Cimpan eliminiert, nachdem dieser nach dem Flop all-in ging. Ferguson callte und drehte Ass, König suited um, während der Kontrahent zwei Vieren zeigte. Das Pärchen wurde Ferguson zum Verhängnis und schied aus.

Anschließend mussten Pat Walsh und der anfängliche Chipleader Chris Karagulleyan an die Rail. Wieder einmal war es Cimpan, der für das Aus eines Spielers gesorgt hat. Den letzten Kontrahenten spielte Binh Nguyen aus. Mike Sowers verabschiedete sich als Dritter und nahm für seine gute Leistung $ 654.797 mit nach Hause.

Im großen Finale wurde es besonders spannend. Das Heads-Up kam einem Marathon gleich, denn es ging über viele Runden bis zum 35. Level (125.000-250.000, ante). Interessant ist die Tatsache, dass meist die schlechtere Hand gewann. Cimpan geriet mehrfach in Schwierigkeiten, konnte jedoch immer wieder den Kopf aus der Schlinge ziehen und sollte schließlich triumphieren. So auch in der Vorentscheidung als Cimpan all-in ging. Er drehte A 4 und Nguyen T T um. Bis zum River lag Nguyen in Führung, doch dann fiel das fünfte Herz, sodass Cimpan den Flush traf und einen uneinholbaren Vorsprung herausspielte.

Cimpan eliminierte vor dem Heads-up auch Chris Ferguson, Chris Karagulleyan und Mike Sowers. Ferguson bezahlte Cimpans All-in auf einem Flop T 8 8 mit A K, erhielt aber gegen Cimpans Viererpärchen keine Hilfe mehr und wurde Sechster. Nachdem Pat Walsh mit A 2 gegen Nguyens A J ausgeschieden war, verlor Karagulleyan mit A 9 gegen Cimpans pre-Flop All-in Q 8. Auf dem Flop A Q T lage Karagulleyan noch weit vorne, aber eine weitere Dame auf dem River ließ seine Titelträume platzen. Letztlich musste sich auch Mike Sowers verabschieden. Sein 5er-Pärchen verlor den Coin Flip gegen A Q. Das As fiel schon auf dem Flop.

Die Entscheidung brachte Hand #303. Andrew Cimpan ging mit K 5 all-in, Nguyen bezahlte mit A 9. Der Flop brachte eine Fünf und eine Drei - damit aspirierte Andrew Cimpan zum Sieger.

Final-Table im Überblick:

Platz Vorname Nachname Preisgeld
1. Andrew Cimpan $ 1.686.760
2. Binh Nguyen $ 935.424
3. Mike Sowers $ 654.797
4. Chris Karagulleyan $ 430.963
5. Pat Walsh $ 310.694
6. Chris Ferguson $ 240.538
7. * Blake Cahail $ 180.403
8. * Payman Arjang $ 133.632
9. * Mark Bryan $ 96.883

* Platz 1-6 = Final Table

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare