Rigide Steuergesetze vertreiben Andreas Høivold

Andreas Hoivold
Andreas Hoivold will Bracelets und den Battle of Malta gewinnen.

Der EPT-Gewinner und High Stakes Profi Andreas Høivold aus Norwegen verlässt sein Heimatland, um drohender Kriminalisierung und hohen Steuern aus dem Weg zu gehen.

„Es tut weh, Familie und Freunde zurückzulassen. Ich würde wahrscheinlich immer noch dort oben leben, wenn die Steuergesetze nur halbwegs vernünftig wären“, sagte Høivold am Rande der Word Series of Poker.

In dem skanidnavischen Land werden bis zu 50% Steuern auf Pokergewinne erhoben, während die Anrechnung der Ausgaben gleichzeitig erschwert wird.

Außerdem ist Poker in Norwegen so illegal, dass man das Wort kaum aussprechen darf, was nicht gerade ein angenehmes Umfeld für Spieler wie Høivold schafft.

„Es müsste so geregelt sein, dass die Steuern erstens niedriger sind und man zweitens dem Amt auch klarmachen kann, dass man manchmal gar nichts gewinnt und deshalb auch keine Steuern zahlt.

Høivold hat sich die Entscheidung trotzdem nicht leicht gemacht. Letztlich musste er aber einsehen, dass sie notwendig war.

„Ich werde nie wieder nach Norwegen zurückkehren, denn ich will noch viele Jahre Poker spielen, und wenn man derart hohe Steuern zahlen muss, geht das einfach nicht.“

Seit Kurzem lebt Høivold in Las Vegas. Er muss aber noch vier Jahre lang Steuern in Norwegen bezhalen, denn so bestimmt des das dortige Gesetz.

„Es ist extrem schwierig für mich, mit diesen Events überhaupt Geld zu verdienen, aber ich will unbedingt ein Bracelet gewinnen, und das geht eben nur, wenn man auch spielt.“

Andreas Høivold spielt den Battle of Malta

Andreas Høivold sind hohe Partien nicht fremd, aber die fetten Prämien sind nicht das Einzige, was Pokerturniere interessant macht.

Andreas Hoivold
"Es tut weh, Freunde und Familie zu verlassen."

Deshalb wird Høivold im September einen Abstecher in die Mittelmeerregion machen und beim Battle Of Malta mitspielen, dem Event, dass PokerZeit/PokerListings selbst veranstaltet.

Zwar werden auch bei diesem Turnier €200.000 Preispool garantiert, aber in Malta stehen trotzdem auch der Spaß, die Umgebung, das schöne Wetter und das Essen im Vordergrund.

„Bei einem Turnier mit niedrigerem Buy-in wie dem €550er Main Event des Battle of Malta geht es vornehmlich auch darum, Spaß zu haben. Natrülich will ich trotzdem unbedingt gewinnen.“

Neben Poker und Partys hat Malta aber auch als Urlaubsland eine Menge zu bieten.

„Poker hilft einem eben auch, schöne Orte auf der ganzen Welt zu besuchen, und auf Malta war ich noch nie.

Ich bin sicher, es wird beim Battle of Malta eine Menge Action geben, und das Gute ist, falls man ausscheidet, ist das nicht so schlimm, weil es viele andere Sachen gibt, die man unternehmen kann.“

Um einen Vorgeschmack auf den diesjährigen Battle of Malta zu erhalten, sehen Sie unten die Zusammenfassung vom letzten Jahr mit Gastgeberin Kara Scott.

Hier finden Sie alles, was Sie über den Battle of Malta wissen müssen.



Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

julie 2013-06-27 04:02:31

      While I was searching on the net I came across your website and I found most interesting to read. The language used in the articles is easily understood. I will continue to make use of this site in my future also.