WSOPE Final Table – Live-Ticker, Elio Fox gewinnt!

IMG6539
Dritter Spieler von rechts: Moritz Kranich. Ganz links Sieger Elio Fox.

Moritz Kranich sitzt am Finaltisch des WSOPE Main Event. Wir berichten live aus Cannes.

Willkommen zum Finale des ersten World Series of Poker Main Event in Cannes an der französischen Riviera.

Fast 600 Spieler waren angetreten, fünf Marathontage liegen hinter den Spielern, tausende Bad Beats und Lucky Suck-outs haben wir gesehen.

Acht Spieler begannen den letzten Tag, einer von ihnen wird heute um €1,4 Mio. reicher und Besitzer eines goldenen WSOP Bracelets. Könnte es Moritz Kranich werden?

Es ist ein klasse besetzter Finaltisch. Mit Chris Moorman, Jake Cody, Brian Roberts, Shawn Buchanan und Moritz Kranich sind einige der besten Turnierspieler der Welt dabei.

Chris Moorman gehört zu den Spielern, die online die Triple Crown gewinnen konnten, und Elio Fox hat erst in diesem Sommer den Bellagio Cup VII und $669.692 gewonnen. Für Moritz Kranich geht es nach den Siegen bei der EPT Deauville 2009 und beim WPT Bellagio Cup 2010 um die Triple Crown, die sich Jake Cody bereits durch seinen Sieg bei der WSOP Heads-up Championship sichern konnte.

Der Finaltisch wird auch live im Netz übertragen. Hier geht’s zum Live-Stream.

Startstacks am Finaltisch:

1. Elio Fox – 3,9 Mio.
2. Jake Cody – 2,6 Mio.
3. Dermot Blain – 2,4 Mio.
4. Chris Moorman – 2,2 Mio.
5. Brian Roberts – 2 Mio.
6. Max Silver – 1,8 Mio.
7. Moritz Kranich – 1,6 Mio.
8. Shawn Buchanan – 1 Mio.
IMG646

15.15 Uhr

Max Silver ausgeschieden

Max Silver hat in den letzten Tagen nie nachgelassen und konstant Druck ausgeübt. Er war immer bestrebt, große Pots zu spielen, und daran hat sich auch heute nichts geändert.

Chris Moorman erhöhte auf 60.000, und Max Silver re-raiste auf 165.000 vom Button. Moorman ließ Silvers Chips zählen und ging dann all-in. Silver bezahlte für sein turnierleben mit A-K. Moorman zeigte J-J, und wir sahen ein klassisches Race.

Das Board verlief Q-9-5 – 3 – 9, und damit war es Silvers letzte Hand. Er beendet den Main Event auf Platz acht und kassiert dafür €115.000.

Silver spielte eine fantastsiche WSOP in Frankreich, denn er kam auch im Shoot-out Event an den Finaltisch, wurde dort Vierter und erhielt €63.151.

Nach Silvers Aus sah der Chipcount so aus:

1. Elio Fox – 4,3 Mio.
2. Chris Moorman – 3,9 Mio.
3. Jake Cody – 2,6 Mio.
4. Dermot Blain – 2,4 Mio.
5. Brian Roberts – 2 Mio.
6. Moritz Kranich – 1,6 Mio.
7. Shawn Buchanan – 1 Mio.

Level 25, Blinds 20k/40k/5k, Durchschnittsstack 2,54 Mio.


15,40 Uhr

Roberts verdoppelt gegen Moorman

Moorman erhöhte auf 85.000, Roberts setzte den Call, Chipleader Fox setzte die Aqueeze-Bet auf 260.000 an. Moorman ging erwartungsgemäß noch einmal darüber und erhöhte auf 585.000. Erst dann schob Brain Roberts 5-Bet all-in. Fox muckte sofort, Moorman erkundigte sich nach den Stacks und annoncierte dann etwas widerwillig den Call.

Showdown:

Roberts A A, Moorman K 9.

Das Board verlief 4 2 2 5 4.

Roberts verdoppelt auf etwa 2,9 Mio., Moorman runter auf 2 Mio.

Level 25, Blinds 20k/40k/5k, Durchschnitt 2,54 Mio.


16.20 Uhr

Buchanan verdoppelt gegen Blain

Glück muss man haben. 

Dermot Blain erhöhte vom Button auf 90.000. Shawn Buchanan ging vom Big Blind mit 835.000 all-in, und Blain bezahlte mit einem Paar Buben. Buchanan hielt A-8 und stand vor dem Aus.

Der Flop 8 5 4 gab Buchanan immerhin eine Acht. Auf dem Turn kam die bedeutungslose 5. aber auf dem River legte der Dealer das entscheidende A, das Buchanan vor dem Ausscheiden rettete. Mit 1,73 Mio. Chips ist er nun wieder im Geschäft.

Level 25, Blinds 20k/40k/5k, Durchschnitt 2,54 Mio.

 


16.40 Uhr

Großer Pot für Kranich

Kranich erhöhte vom Button auf 85.000, Chris Moorman im SB 3-bettete auf 230.000, und Brian Roberts verdoppelte noch einmal auf 460.000. Kranich reagierte darauf mit dem All-in für über zwei Millionen Chips. Moorman foldete, und Roberts ließ seine Hand nach kurzem Überlegen ebenfalls los.

Kranich hat nicht allzu viele Hände gespielt, liegt aber nun schon bei über drei Millionen Chips.

Level 25, Blinds 20k/40k/5k, Durchschnitt 2,54 Mio.


Level 26 beginnt

Level 26, Blinds 25k/50k/5k, Durchschnitt 2,54 Mio.

Chipstacks:

1. Elio Fox - 4 Mio.
2. Jake Cody - 3,1 Mio.
3. Chris Moorman - 3,08 Mio.
4. Moritz Kranich - 3,01 Mio.
5. Brian Roberts - 2,34 Mio.
6. Shawn Buchanan - 1,68 Mio.
7. Dermot Blain - 550k

 


 

17.57 Uhr

Blain verdoppelt gegen Fox

Blain ging direkt UTG all-in. Fox bezahlte vom Big Blind. Fox hielt K Q gegen Blains A A. Das Board verlief A J 6 - 2 - 5, und Blain verdoppelte auf über eine Million Chips.

 


18.25 Uhr

Jake Cody ausgeschieden

IMG648
Jake Cody.

Elio Fox erhöhte aus dem Hijack auf 110.000. Cody setzte die 3-Bet auf 260.000 an. Fox setzte nach einigem Nachdenken mit 600.000 noch einmal mehr als das Doppelte. Cody ging all-in und Fox insta-callte. Cody sah genau das, was er sehen wollte:

Cody J J, Fox T T. Auf dem Flop fielen die 8 7 6, und plötzlich wurde es sehr still im Saal. Turn: 9. Die Straight für den Chipleader. Auf dem River kam die 6, und Cody war trotz deutlich besserer Starthand ausgeschieden.

Cody kassiert €150.000 für Platz sieben in diesem Turnier und fügt seinem eindrucksvollen Resumee ein weiteres gutes Ergebnis hinzu.

Der Triple Crown Träger hat nun fast drei Millionen Dollar Turnierpramien erspielt.

Chipstacks:

1. Elio Fox - 6,9 Mio.
2. Chris Moorman - 3,08 Mio.
3. Moritz Kranich - 3,01 Mio.
4. Shawn Buchanan - 1,90 Mio.
5. Brian Roberts - 1,85
6. Dermot Blain - 1,03 Mio.

Level 26, Blinds 25k/50k/5k, Durchschnitt 2,96 Mio.

 


19.20 Uhr

Dinner Break

Die letzten sechs Spieler sind zum Abendessen gegangen, und wir haben hier bisher 103 Hände am Finaltisch gesehen.

Der aggressivste Spieler am Tisch ist erwartungsgemäß Chris Moorman, der 21 Hände pre-Flop erhöhte. Es folgen Moritz Kranich mit 17 Raises, Shawn Buchanan und Elio Fox mit 13, Jake Cody mit 12, Dermot Blain mit 11 und Brian Roberts mit 8 pre-Flop Raises.

Elio Fox, Moritz Kranich und Chris Moorman konnten je 17 Hände gewinnen, Cody und Buchanan je 12 und Blain und Roberts je 11.

Platz

Name

Chipstack

Veränderung seit Beginn

1.

Elio Fox

7,59 Mio.

+3,6 Mio.

2.

Chris Moorman

3.83 Mio.

+1,6 Mio.

3.

Moritz Kranich

2,28 Mio.

+700k

4.

Brian Roberts

1,87 Mio.

-230k

5.

Dermot Blain

1,27 Mio.

-1,1 Mio.

6.

Shawn Buchanan

1,02 Mio.

+200k


20.00 Uhr

Level 27 beginnt

Level 27, Blinds 30k/60k/10k, Durchschnitt 2,965 Mio. Chips

 


 

20.20 Uhr

Moorman callt Kranichs Bluff

Chris Moorman erhöhte aus erster Position auf 135.000. Es wurde bis zu Moritz Kranich im BB gefoldet. Der Flop fiel 8 7 2. Kranich checkcallte Moormans Bet von 165.000. auf dem Turn kam der J, und nun übernahm Kranich die Führung und setzte 275.000. Moorman bezahlte. Der River war die T und Kranich setzte eine weitere Bet in Höhe von 505.000. Call.

Showdown: Kranich K Q, Moorman 8 4.

Moorman steht damit bei 5 Mio., Kranich runter auf 1,2 Mio.

Level 27, Blinds 30k/60k/10k, Durchschnitt 2,965 Mio. Chips


 

IMG5645
Shawn Buchanan.

20.35 Uhr

Shawn Buchanan ausgeschieden, Platz 6, €200.000

Elio Fox erhöhte vom Button auf 120.000, und Dermot Blain ging aus dem SB all-in. Shawn Buchanan saß im Big Blind und ging ebenfalls all-in. Daraufhin besann sich Fox eines Besseren und ließ seine Karten im Muck verschwinden.

Im Showdown stand Buchanans Turnierleben auf dem Spiel, aber die Ausgangslage war günstig: Buchanan hielt T T, Blain dagegen A 4. Der Flop brachte Q 3 2, womit Buchanan noch vorne lag, aber Balin plötzlich jede Menge Outs hatte. Auf dem Turn fiel die 7, und auf dem River schließlich das A.

Blain traf auf dem River, und der Buchanan beendete seinen zweiten Final Table bei der WSOPE Cannes auf dem sechsten Platz.

Level 27, Blinds 30k/60k/10k, Durchschnitt 3,558 Mio. Chips


Dermot Blain
Dermot Blain

22.15 Uhr

Dermot Blain ausgeschieden, Platz 5, €275.000

Eine ganze Weile passierte hier fast überhaupt nichts. Ein paar Chips wurden hin- und hergeschoben, es gab praktisch keine Flops zu sehen, und All-in-Situationen blieben komplett aus.

Nun aber wurde Dermot Blain langsam short, und er suchte nach einer Möglichkeit, zu verdoppeln. Dreimal nacheinander ging Blain all-in, bis er in Brian Roberts schließlich einen Kunden fand.

Die Raising-Schlacht fand pre-Flop statt, und als die beiden ihre Karten zeigten, sahen wir A J bei Roberts und K Q bei Blain.

Der Flop fiel A Q 2, und Roberts‘ Paar Asse übernahm die Führung. Der Turn war die 9, Blain benötigte eine Dame oder einen König auf dem River. Stattdessen fiel die 2, und damit war der WSOPE Main Event für Dermot Blain vorbei.

Blain erhält für sein ausgezeichnetes Abschneiden bei diesem Turnier die Kleinigkeit von €275.000. Der Ire feierte damit seinen zweitgrößten Zahltag nach dem Sieg bei der APPT Macau, die er 2009 gewinnen konnte.

Moritz Kranich ist jetzt mit etwas mehr als 2 Mio. der Shortstack.

Chipstacks:

1. Elio Fox - 7,005 Mio.
2. Brian Roberts - 5,3 Mio.
3. Chris Moorman - 3,225 Mio.
4.  Moritz Kranich - 2,15 Mio.

Level 28, Blinds 40k/80k/10k, Durchschnitt 4,447 Mio.


22.49 Uhr

Kranich 4-bettet und foldet

Brian Roberts erhöhte auf 160.000, Fox setzte die Stakes auf 375.000, und Kranich schob eine dicke 4-Bet mit 775.000 über die Linie.

Moorman und Fox gingen der Sache aus dem Weg, aber Fox schob all-in, und nachdem Kranich eine Weile nachgedacht hatte, war er nicht bereit, mit seiner Hand sein Turnierleben zu riskieren, und er gab auf.

22.50 Uhr

Moorman verdoppelt gegen Roberts

Ein böses Set-up für Brian Roberts, der mit K Q und einem Flop 8 5 3 den Second Nut Flush gefloppt hatte. Auf dem Turn fiel die 4, und nach einigen vorhergehenden Bets schob Moorman an dieser Stelle all-in.

Roberts ahnte, was passiert war, konnte sich aber nicht von seiner Hand trennen. Ein Monster auf dem Flop war Drawing Dead auf dem Turn. Moorman zeigte A J und sammelte einen Riesenpot ein.

 


Brian Roberts
Brian Roberts.

22.55 Uhr

Brian Roberts ausgeschieden, Platz 4, €400.000

Nach dem verlorenen Riesenpot war Roberts auf der dringenden Suche nach einem Verdoppler.

Mit J 8 und dem Big Blind hielt er den Zeitpunkt gekommen. Moorman war zum wiederholten Mal all-in gegangen, Roberts holte tief Luft und setzte sein Turnier.

Moorman hielt Q 4, auch nicht gerade eine Premiumhand. Der Flop fiel 8 7 6, und Roberts lag mit Top Paar vorn. Es wäre aber nicht konsequent, wenn der Brite Morrman nicht doch noch wieder einen Suck-out finden würde, und so kam nach der harmlosen 2 auf dem River die 5, die Moormans Inside Draw vervollständigte und ihm die Straight bescherte.

Roberts, der den ganzen Abend mit seinen launigen Sprüchen für Unterhaltung gesorgt hatte, ließ sich die Stimmung nur kurzfristig verderben und tröstet sich nun mit 400.000 Euro.

Level 28, Blinds 40k/80k/10k, Durchschnitt 5,93 Mio.


IMG6236
Moritz Kranich.

23.03 Uhr

Moritz Kranich ausgeschieden, Platz 3, €550.000

Es war ein tolles Turnier für Moritz Kranich, aber für die Triple Crown hat es am Ende nicht ganz gereicht.

Bei noch drei Spielern lag Kranich mit 1,6 Mio. Chips weit hinter seinen beiden Konkurrenten zurück. Es war Zeit für ihn, noch ein bisschen weiter aufzumachen und zu versuchen, ein paar Blinds und Ante zu stehlen. Leider erwischte er den falschen Zeitpunkt.

In seiner letzten Hand eröffnete Elio Fox vom Button auf 160.000. Kranich ging vom SB all-in, Moorman aus dem Weg, und Fox annoncierte den Call.

Es kam zum Showdown, und Kranichs Turnierleben stand auf dem Spiel. Fox zeigte 9 9, und wir staunten nicht schlecht, als Kranich nur 5 4 vorweisen konnte.

Der Flop fiel 7 6 2, und das wohl so ziemlich das beste, worauf Kranich hoffen konnte. Ein open-ended Straight Draw und ein Backdoor Flush Draw. Der Turn war das A, und auf dem River fiel die 4.

Das war das Ende von Kranichs Run, aber der Deutsche zeigte sich nach dem Ausscheiden keineswegs enttäuscht.

„Es war ein extrem schwieriger Finaltisch. Es gab keinen schwachen Spieler, deshalb hält sich meine Enttäuschung in Grenzen“, sagte Kranich.

„Ich bin sehr zufrieden mit dem dritten Platz und dem, was ich hier erreicht habe.“

Moritz Kranich feiert einen weiteren großen Erfolg und nimmt €550.000 mit auf den Weg zur EPT San Remo, die am Wochenende beginnt.

Level 28, Blinds 40k/80k/10k, Durchschnitt 8,895 Mio.

 


23.40 Uhr

Heads-up!

Nach einigen Minuten Pause sitzen sich nun Elio Fox und Chris Moorman im Kampf um den Titel und €1,4 Mio. gegenüber. Wobei man nicht sganz vergessen sollte, dass Platz 2 immer noch €800.000 wert ist.

Wir erwarten eine Raising-Schlacht, denn beide Spieler haben mit 3-Bets im Verlauf des Abends nicht gegeizt.

Die Stacks im Finale:

Elio Fox - 11,1 Mio.

Chris Moorman - 6,7 Mio.

Level 28, Blinds 40k/80k/10k, Durchschnitt 8,895 Mio.

 


Level 29

Level 29, Blinds 50k/100k/10k, Durchschnitt 8,895 Mio.


Chris Moorman
Chris Moorman (vorn), Geld (hinten).

0.30 Uhr

Chris Moorman ausgeschieden, Platz 2, €800.000

Das war’s! 200 Hände waren gespielt, als es zum letzten Showdown kam.

Elio Fox war der wohl am wenigsten bekannte Spieler am Finaltisch, obwohl er erst vor drei Monaten den Bellagio Cup VII in Las Vegas gewonnen hatte.

Chris Moorman gehört dagegen zu den besten Spielern der Welt, hatte aber trotzdem heads-up nicht den Hauch einer Chance. Moorman war mit einem 1:2 Rückstand in das Heads-up gegangen und konnte den Rückstand zu keinem Zeitpunkt wettmachen.

Schon nach etwa 20 Händen traf Fox einen Flush auf dem River und nahm Moorman damit einen Großteil seines Stacks ab.

Als Moorman noch 2,1 Mio. hatte, war der Moment der Entscheidung gekommen.

In der letzten Hand erhöhte Fox auf 200.000, Moorman setzte die 3-Bet auf 430.000 an, und Fox ging aufs Ganze. Moorman annoncierte den Call, und wir sahen den letzten Showdown.

Fox hielt A T und dominierte damit Moormans A 7.

Der Dealer ließ sich ein bisschen mehr Zeit, in Anbetracht der Wichtigkeit dieses Boards, und legte dann 6 4 3. Damit hatte MOorman immerhin einen Inside Straight Draw.

Auf dem Turn kam die 6. Damit eröffneten sich ein paar zusätzliche Chop-Chancen. Jede 4, jede 3 hätte einen Split Pot zur Folge gehabt.

Der River ----- 8!

Fox hatte erfolgreich alle Outs umschifft und den Pot, das Turnier, den Titel, das Bracelet und €1,4 Mio. gewonnen!

Insgesamt ließ Fox 592 Spieler hinter sich und gewann damit das größte Turnier in der französischen Pokergeschichte.

Auf die Frage, wie ihm das Turnier gefallen habe, hatte Fox eine kurze und trockene Antwort:

„Immer. So macht es eine Menge Spaß.“

Vor allem, wenn man mit einer so dicken Brieftasche nach Hause geht.

Das war’s mit unserer Berichterstattung direkt von Finaltisch der WSOPE Cannes. Unsere nächsten Live-Berichte kommen von der Poker EM in Baden/Österreich. Der Main Event beginnt am Donnerstag, 27. Okt.

Elio Fox gewinnt den WSOP Main Event, Platz 1, €1.400.000

Level 29, Blinds 50k/100k/10k, Durchschnitt 17,790 Mio.

Elio Fox
Elio Fox, Gewinner WSOPE Main Event 2011.

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Jonny Rotten 2011-10-20 17:00:15

Klasse, es gibt doch noch einen Live-Kommentar auf deutsch!