Velden – Somodi wird CAPT-Champion, Nagy gewinnt die Stud Trophy

CAPT Velden 2011 Gewinner
CAPT-Champion Balazs Somodi.

Die CAPT Velden war ein Riesenerfolg. Fast alle Turniere waren ausverkauft, und in den Cash Games herrschte ebenfalls Hochbetrieb. Die Highlights der Turnierwoche sind die Wörthersee Trophy und der Main Event.

Seven Card Stud Fans fiebern dem Auftakt zur Wörthersee Trophy das ganze Jahr über entgegen. 49 Teilnehmer fanden sich ein und zahlten das Buy-In in Höhe von €1000. Es wird ja oft behauptet, dass Seven Card Stud ein Altherren-Spiel ist, doch das wurde in Velden widerlegt. Denn mit Dominik Nitsche, Clemens Manzano, Marco Liesy, Julian Herold und Johannes Holstege waren auch einige Young Guns am Start.

Wie gut die Struktur dieses Turniers ist, zeigt sich z. B. darin, dass es bis kurz vor Ende von Level 4 dauerte, bis der erste Spieler ausschied. In der zweiten Hälfte des Tages erhöhte sich das Tempo jedoch deutlich, und am Ende von Tag 1 waren nur noch neun Spieler dabei. In Führung lag der Österreicher Anton Nagy, gefolgt von seinen beiden Landsmännern Youssef Youssef und Clemens Manzano.


Anton Nagy
Anton Nagy - Wörthersee Trophy Champion.

Sechs Plätze wurden bezahlt, und Bubble Boy war schließlich Sebastian Behrend, der Two Pair hielt, aber gegen das Full House von Youssef Youssef den Kürzeren zog.

Anschließend mussten Helmut Freudenschuss (6./€2.790), Marius Fritz (5./€3.720) und Youssef Youssef (4./€5.590) gehen. Als Anton Nagy schließlich Clemens Manzano vom Tisch nahm, war das Heads-Up erreicht. Dieses versprach eine äußerst spannende Angelegenheit zu werden, denn Nagy und Studer lagen zu Beginn fast gleich auf. Doch Anton Nagy ließ Dani Studer (2./€11.700) keine Chance und durfte sich über den Sieg und ein Preisgeld in Höhe von €14.900 freuen.

Am Samstag stand dann Tag 1 des CAPT Main Events auf dem Programm. 195 Spieler sorgten für einen Preispool von €370.500. Das Teilnehmerfeld war mit Julian Herold, Erich Kollmann, Marco Liesy, Michael Keiner, Matthias Habernig und Eddy Scharf sehr stark besetzt.

Es sollte ein langer Tag werden. Bei noch vier Tischen wurde das Turnier gestoppt. In Führung lag zu diesem Zeitpunkt der Russe Ivan Starotsin, vor dem win2day Qualifikant David Packer.

39 Spieler durften am zweiten Tag wiederkommen und machten sich auf in den Kampf um die 20 bezahlten Plätze. Der Chipleader von Tag 1, Ivan Starotsin, musste noch vor den Preisgeldrängen die Segel streichen. Die Bubble platzte als Thomas Taubenschuss mit K Q All-in war und gegen A K von David Packer den Kürzeren zog.

Im Anschluss dauerte es einige Zeit, bis der Final Table erreicht war. Inzwischen war Thomas Brauner klarer Chipleader und somit heißester Anwärter auf den Sieg. Kurz nacheinander lief er dann jedoch zweimal in die Asse seiner Gegner, und damit war bereits auf Platz 4 für €35.570 Endstation.

Erich Kollmann (3./€48.910), der schon zum vierten Mal in dieser Saison an einem CAPT Final Table saß, blieb der Sieg wiederum verwehrt. Ihn erwischte es sehr unglücklich, als er auf einem Flop von K#ThKs mit 6 5 Check-Raise All-in spielte und von Balazs Somodi mit Q Q gecallt wurde. Am Turn A kam sofort der Flush an, doch der River brachte mit der 8 ein weiteres Herz und somit den höheren Flush für den Ungarn.

Ins Heads-Up ging es mit einer deutlichen Führung von Somodi und es sollte nur ganze drei Hände dauern. Am Flop 9 2 6 ging Balasz mit J 4 All-in und Hans Fest (2./€69.650) callte mit 7 6. Der River brachte Somodi erneut den Flush und damit gingen der Sieg und das Preisgeld in Höhe von €98.180 nach Ungarn.

- Lars Liedtke

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare