8-Game wird immer beliebter

Joseph Hachem
Joe Hachem - 8-Game Europameister.

Vor etwa einem Jahr hat PokerStars den aus acht Disziplinen bestehenden Mehrkampf erstmals online angeboten, jetzt ist er bereits als Side Event der EPT London präsent.

8-Game wird 6-handed gespielt und besteht aus 2-7 Triple Draw, Limit Hold'em, Omaha Hi-Lo, Razz, Seven Card Stud, Stud Hi-Lo, No Limit Hold'em und Pot Limit Omaha.

Die ersten Cash-Runden liefen bei PokerStars im September 2008, inzwischen sitzen nach Angaben des Pokerraums 5000 Spieler pro Woche an den Tischen, darunter mindestens 200 auf Levels $40/$80 und höher.

Schon jetzt werden jede Woche 150.000 Hände 8-Game gespielt, Tendenz steigend.

Bei der EPT in London gewann Joe Hachem beim £2000 8- Game Side Event den ersten European 8-Game Champion Titel. Hachem glaubt, dass viele Spieler von HORSE zu 8-Game gewechselt haben, weil dort auch die beliebten Varianten NLHE und PLO gespielt werden.

„Ich schätze, die Leute wollen nicht nur ausschließlich Limit-Games spielen und kommen deshalb zum 8- Game", sagte Hachem.

„Der typische Hobbyspieler, der Poker aus dem Fernsehen kennt, findet No Limit Hold'em immer noch am interessantesten. 8-Game ist ja kein typisches All-in-Poker. Spieler wollen Action, aber 8-Game ist abwechslungsreich und interessant genug, um Spieler anzuziehen und auch zu halten."

David Williams, der vor ein paar Jahren im Heads-up des WSOP Main Events Greg Raymer unterlag, spielt $40/$80 und gewann kürzlich das WCOOP $2100 8-Game Event.

Er sieht seinen Vorteil in seiner großen Erfahrung: „Jeder weiß, dass nicht alle in jeder Variante gleich gut sind. Allerdings glauben einige Spieler, dass sie in allen Varianten gut sind, aber sie täuschen sich."

David Williams
"Niemand ist in allen Varianten gleich gut."

„Viele Spieler sind in Limit Games nicht halb so gut wie in No Limit Hold'em oder Pot Limit Omaha. Interessant wird es z. B. dann, wenn man in manchen Spielen Favorit ist und in anderen nicht."

Wer erfolgreich 8-Game spielen will, muss laut Williams genau analysieren, wo die Stärken und Schwächen der anderen Spieler liegen, nicht bei jedem Spielzug, aber bei jeder Variante.

„Man versucht herauszufinden, wer in welchen Varianten schwach ist und spielt dann mehr Hände gegen diese Spieler."

„Gleichzeitig hält man sich von den Spielern fern, die gerade ihre Spezialdisziplin spielen. Wenn man aber sieht, dass jemand bei 2-7 viele Fehler macht, versucht man, diese in der nächsten Runde auszunutzen."

Um sich auf das $50k HORSE bei der WSOP vorzubereiten, hat Hachem begonnen, regelmäßig HORSE online zu spielen.

Leider konnte er an dem Turnier nicht teilnehmen. Inzwischen wechselte er zu 8-Game und ist nun der frischgebackene European 8-Game Champion.

Bei Cash Games wird die Variante einmal pro Runde, also alle sechs Hände gewechselt. Hachem zieht die Turniervariante, bei der in bestimmten Zeitintervallen gewechselt wird, vor.

Er ist davon überzeugt, dieselbe Turnierstrategie anwenden zu können, die auch in andere Pokervarianten funktioniert, und er ist sicher, dass 8-Game deshalb das Potenzial hat, noch deutlich mehr Spieler zu gewinnen.

„Poker ist immer Poker, unabhängig von der Variante", erklärt Hachem. „Ich bin sicher kein Spezialist für Limit Games, aber ich glaube, dass es schon ein Vorteil ist, wenn man nur eine vernünftige Turnierstrategie hat.

Bei der EPT registrierte sich nur 60 Spieler für das 8-Game Turnier, aber bei der WCOOP waren es schon 245. Nicht nur Gewinner David Williams hofft deshalb, dass die Popularität des Mehrkampfs weiter steigen wird.

„Darauf setze ich", bestätigt Williams. „Allerdings ist das Spiel ziemlich hart, denn selbst die, die damit gerade erst anfangen, sind bereits gute Spieler."

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare