Adieu! – 888 verlässt Frankreich

Mit der 888 Holdings Gruppe gibt ein weiterer Anbieter seine französische Lizenz zurück. Zu hohe Steuern, zu strikte Regulierung.

888 ist nach Ad Astra, Sofun Gaming und Betkup.fr das letzte in einer Reihe von Unternehmen, die den französischen Markt zumindest vorerst aufgeben.

Damit ist das von 888 und Microgaming gemeinsam aufgebaute Netzwerk in der Grande Nation komplett verschwunden.

Während das Geschäft mit Sport- und Pferdewetten wuchs, schwächte sich der Pokermarkt immer weiter ab.

Im zweiten Quartal 2012 sank das Revenue im Vergleich zum Vorjahr um 11%, im dritten schwand die Zahl der Spieler um 10% .

Als Hauptgrund für diesen durchgreifenden Schritt werden die strikten Regularien der französischen Gesetzgebung angegeben.

Erst vor wenigen Tagen hatte das französische Kontrollgremium ARJEL den Buchmachern verboten, Wette auf Fußball- und Basketballspiele anzubieten, die nicht in Zusammenhang mit europäischen Ligen oder Pokalwettbewerben stehen.

Schon im September hatten die Leser von eGaming Review die Situation und Reglementierung in Frankreich im Rahmen einer Umfrage mehrheitlich für „gescheitert“ erklärt.

An 888 scheint es jedenfalls nicht zu liegen. In Spanien konnten die Umsätze gerade verdoppelt werden. Dort liegt 888poker auf Platz zwei hinter PokerStars in der Hitliste der beliebtesten Pokerräume.

Dadurch konnte die Entwicklung in Frankreich abgefangen werden. Insgesamt stieg das Revenue von 888 im dritten Quartal  dieses Jahres um 21% auf $22 Mio.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Comment is under moderation. Thank you!

Noch keine Kommentare