888-Poker: Villa-Lobos am Finaltisch, Nitsche & Talbot scheitern knapp

Optimized NWM villalobos2
Nicolau Villa-Lobos wurde 5. beim Baby Whale auf 888

"Einfacher als gedacht", so beschrieb 888-Poker-Pro Nicolau Villa-Lobos seine Erfahrungen im Baby Whale auf 888-Poker, während der deutsche Spieler _joinmystack größten Preis an diesem Wochenende gewann.

"Mein bester Baby Whale bis jetzt"

888-Pro Nicolau Villa-Lobos aus Brasilien hat das zweitgrößte Sonntags-Turnier auf 888-Poker schon sehr oft gespielt, aber noch nie so lang wie an diesem Sonntag. Unter dem Nick nicofellow schied er erst auf dem fünften Platz aus.

„Das war mein bislang bester Lauf in diesem Turnier," so der Brasilianer, „die zentrale Hand war, als wir nur noch sieben Spieler waren und ich mit Damen gegen Ass-König all-in war. Das Ass fiel auf dem River und ab dann musste ich Short-Stack-Strategie spielen."

Auf das Spielniveau in diesem Turnier angesprochen erklärte Nico: „Im allgemeinen war das Feld nicht ganz einfach, aber ich hatte keine Probleme, weit zu kommen. Der Finaltisch war am Ende einfacher als gedacht.“

Nach seinem fünften Platz schaut er nun nach vorn: „Als nächstes werde ich das 888-Event in Barcelona spielen und hoffe, das Casino ist pickepackevoll!"

Am Ende gewann Stefan "poker_mom74" Chew das Turnier, schlug im finalen Heads Up den Schweden Mazigge und kassierte fast 20.000 Dollar.

Das größte Preisgeld an diesem Wochenende ging jedoch an einen deutschen Spieler: _joinmystack gewann das Mega Deep. Mit 654 Mitspieler ging es hier um den größten Preispool und am Ende besiegte der Deutsche dem Brasilianer keybr im Heads-Up und nahm über 24.500 Dollar mit.

Talbot und Nitsche ebenfalls mit Deep-Runs

ResizedImage 490 325.62300319489 NWM dominik nitsche

Der neue 888-Pro Parker "tonkaaaap" Talbot hatte auch ein gutes Wochenende an den Tischen, schaffte es beim Sunday Deepstack Monsoon in die Preisgeldränge und erreichte den Finaltisch beim Octopus.

Der deutsche 888-Pro Dominik Nitsche kam sowohl beim $120k-Mega-Deep als auch beim $50k-Crocodile an die letzten beiden Tische, schied jedoch kurz vor dem Final-Table aus.

Derweil hat sich der britische Turnier-Star Chris Moorman etwas rar gemacht an den Tischen und war seit Februar nicht mehr gesehen. Allerdings ließ er nun wissen, dass er dieses Wochenende zum 888-Oster-Turnier ins Aspers-Casino in London kommen werde.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare