Sensationeller Teilnehmerrekord beim 88,6 Poker Weekend

Final Table 886
Die Finalisten des Wochenendes.

Das 88,6 Poker Weekend feierte vom 28. Februar bis 3. März ein grandioses Comeback. Eigentlich waren €50.000 garantiert, doch 869 Spieler und 197 Re-Entrys sorgten dafür, dass am Ende sogar €85.280 im Pot lagen.

Starker Beginn

Am Freitagabend startete im Montesino das 88.6 Poker Weekend in eine neue Ausgabe. 357 Spieler zahlten das Buy-In in Höhe von €88 und brachten das Montesino an den Rand seiner Kapazität.

Zudem machten 66 von ihnen von der Möglichkeit der Second Chance Gebrauch, und damit stand schon nach dem ersten Starttag fest, dass der Preispool deutlich übertroffen wird.

Peter Mühlbeck baute seinen Stack den ganzen Tag über kontinuierlich aus und stapelte am Ende stolze 859.500 Chips vor sich. 42 Spieler qualifizierten sich für das große Finale am Sonntag.

Tag 1b übertifft alle Erwartungen

Der erste Starttag war ja schon sehr verheißungsvoll, doch am zweiten Starttag konnten die Erwartungen noch einmal übertroffen werden. Gespielt wurde sowohl im Montesino als auch in den beiden CCCs in Linz und Simmering.

Während das Montesino mit 289 Spielern und 78 Re-Entries erneut sehr gut gefüllt war, sorgten 164 Spieler und 45 Re-Entries in Simmering und 59 Spieler und 8 Re-Entries in Linz ebenfalls für glückliche Gesichter bei den Organisatoren.

Johannes Birsak
Johannes Birsak.

Mit 1066 Entrys hatte man nämlich erstmals die magische 1000-Spieler-Marke geknackt und einen neuen Teilnehmerrekord aufgestellt.

Der Slowake Lubo O. sicherte sich mit 627.000 Chips den Tagessieg, was in der Gesamtwertung allerdings nur für Platz 3 hinter den beiden Österreichern Peter Mühlbeck und Michael Csango reichte.

65 Spieler gesellten sich zu den 42 Überlebenden von Tag 1a und so lag die Zahl der Finalisten bei 107.

Johannes Birsak gewinnt nach einem Deal

Um 14 Uhr begann das Finale, doch bei 107 verbleibenden Spielern war klar, dass es ein langer Tag werden würde. Nach sieben Stunden Spielzeit war der Finaltisch dann endlich erreicht.

Sieben Österreicher, ein Ungar und ein Kroate hatten Platz genommen. Nachdem der Ungar Mate Sandor das Turnier auf Platz4 verlassen musste, begannen die Verhandlungen um einen Deal und der österreichische Dreifachsieg war schon unter Dach und Fach.

Allerdings konnte man sich zunächst nicht einigen und so dauerte es bis zum Heads-Up ehe der Deal schlussendlich zustande kam. Dusan Rapo und Johannes Birsak einigten sich auf eine Teilung nach Chipcount und Birsak stand damit als offizieller Sieger des 88,6 Poker Weekends fest.

Das Endergebnis nach dem Deal:

Platz

Name

Nation

Preisgeld

1

Johannes Birsak

AUT

€ 13.360

2

Dusan Rapo

AUT

€ 11.660

3

Werner Eder

AUT

€ 5.520

4

Mate Sandor

HUN

€ 4.220

5

Walter Trimmel

AUT

€ 3.220

6

Darko Martinovic

HUN

€ 2.520

7

Friedrich Pfalzer

AUT

€ 1.970

8

Davor Dugonjic

CRO

€ 1.520

9

Marc Anthony Escalante

AUT

€ 1.170

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare