$50k HORSE auf geht auf die Zielgerade

Vitaly Lunkin
Lunkin auf dem Weg zum nächsten Armband?

Kurz vor den Geldrängen verdichtet sich die Spannung des $50k Events bei der WSOP 2009. Greg Mueller gewann sein zweites Bracelet.

Die inoffizielle Players Championship steht bei noch 19 Spielern, und den Chiplead hält der Mann, der auch das $40k Jubiläumsturnier gewonnen hat: Vitaly Lunkin.

Der Russe spielte sich am Sonntag kontinuierlich nach oben und hat nun nach seinem zweiten Platz beim $10k PL Omaha Championship Event die große Chance auf seinen dritten FinalTable.

Während die Top-Profis Phil Ivey, Barry Greenstein, Doyle Brunson und Titelverteidiger Scotty „4 Million" Nguyen heute einer nach dem anderen ausschieden, hielt sich der schwedische High Stakes Spieler Erik Sagstrom den ganzen Tag über ganz oben in der Chiptabelle auf.

Erst kurz vor Ende des Spiels nahm Lunkin dem Schweden ausreichend Chips ab, um selbst die Führung in der Chiptabelle zu übernehmen, aber davon ließ sich Sagstrom überhaupt nicht beeindrucken. Sein Enthusiasmus bleibt ungebrochen.

„Ich habe mich den ganzen Tag sehr gut gefühlt", sagte er im Interview, „für das Ego wäre es natürlich toll, ein solches Turnier zu gewinnen. Eigentlich sind mir Bracelets nicht so wichtig, aber hier gibt es eine Menge Geld zu gewinnen, es ist ein tolles Spielerfeld und ich liebe HORSE."

Freddy Deeb, der das Event im Jahr 2007 gewann, erwischte nach dem Abendessen einen guten Lauf und liegt nun an dritter Position direkt vor David Bach und - schon wieder - dem Finnen Ville Wahlbeck.

Der Skandinavier hat in diesem Jahr bereits das $10k Mixed Game Event gewonnen, den zweiten Platz im $10k 2-7 Lowball und den dritten Platz im $10k Seven Card Stud Championship belegt. Damit hat er noch gute Chancen auf den Titel „Spieler des Jahres".

„Ich hatte schon ein Auge auf die POY-Wertung geworfen, aber dann gewann Jeff Lisandro sein drittes Bracelet, und jetzt ist sein Vorsprung wohl einfach zu groß. Natürlich würde ich die Wertung noch immer gern gewinnen, aber mit der Saison kann ich ja sowieso schon sehr zufrieden sein."

Zu den namhaften Spielern, die noch im Rennen sind, gehören Gus Hansen, Huck Seed, Tony G. und Erik Seidel.

Event Nr. 50 - $1500 Limit Hold'em Shootout

 

Greg Mueller
Zweites Bracelet für Mueller.

Im Heads-up saßen zwei Spieler, die beide schon ein Bracelet bei dieser WSOP gewonnen haben: Greg Mueller und Marc Naalden. Der Kanadier und frühere Hockey-Profi behielt schließlich gegen den Belgier die Oberhand und zeigte sich anschließend überglücklich: „Natürlich war das erste Bracelet etwas ganz Besonderes, aber jetzt gehöre ich zu einem illustren Kreis und fühle mich großartig... Allerdings war es sehr hart für mich, ausgerechnet gegen Marc Naalden im Heads-up spielen zu müssen. Ich hatte von Anfang an am Final Table das Gefühl, dass er der härteste Gegner sein würde."

Mit zwei Bracelets in Limit Events muss man Mueller nun zur absoluten Weltspitze im Limit Poker zählen. David Williams, der 2004 das Geads-up des Main Events gegen Greg Raymer verlor, kam auf dem vierten Platz.

Final Table Payouts:

1. Greg Mueller - $194.909

2. Marc Naalden - $120.614

3. Millie Shiu - $77.138

4. David Williams - $51.145

5. Matt Sterling - $35.058

6. Flaminio Malaguti - $24.824

7. Joseph van den Bijgaart - $18.136

8. Jose Barbero - $13.655

9.Andreas Hoivold - $4356

Event Nr. 51 - $1500 No Limit Hold'em

Alex Jacob, der beim letzten 1500er Donkament vor einer Woche Vierter geworden war, sah lange Zeit so aus, als könne er einen weiteren Braceletversuch unternehmen, aber klurz vor Ende der Spielzeit hatte er Pech und verlor alle Chancen auf einen Turniersieg. An der Spitze liegt nun Owen Crowe, der letztes Jahr am Final Table des Main Events gesessen hatte.

Event Nr. 52 - $3000 Triple Chance No Limit Hold'em

Das Triple Chance Event ist ein Unikat und der einzige adäquate Ausgleich für die fehlenden Rebuy-Turniere. Jeder Spieler kann bis zu drei 3000er Stacks kaufen. Man könnte auch sagen, zwei Rebuys sind erlaubt, darf man aber nicht, weil es ja in diesem Jahr keine Rebuy-Turniere gibt.

Nach den ersten zehn Levels, die gestern Nacht gespielt wurden, sind noch 153 von ursprünglich 854 Spielern dabei.

Jeff Lisandro, Isaac Baron und Antonio Esfandiari gehören zu den großen Stacks.dddssssad

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare