14 Million Dollar Pot beim Super-Cash Game in Macao

asian poker

In Macao`s Poker King Club ist seit der APPT offenbar wieder die Hölle los. Neue Berichte vom Super-Cash Game liefert vor allem der Co-Gründer der Asia Poker Tour, Tom Hall in seinem 2+2-Forum. Nun soll es dort neben einem Star-Aufgebot auch einen unglaublichen Pot in Höhe von 14 Millionen US-Dollar gegeben haben.

Lediglich 28 Quadratkilometer ist die einstige portugiesische Kolonie Macao groß. Und dennoch gibt es momentan keinen Platz auf dieser Erde, wo breitere Geldströme in die Spielindustrie fließen.

Kein Wunder, dass auch im Live-Poker hier die größten Pötte kreiert werden. Seit der APPT vergangene Woche tummeln sich die Big Names der internationalen Szene im Poker King Club, wo seit einiger Zeit die größten Cash Games der Welt stattfinden.

Erste Reports von Tom Hall erreichten die Öffentlichkeit bereits Mitte des Monats. Der Midstake-Regular lebt seit geraumer Zeit in Macao, spielt regelmäßig im Poker King Club und berichtet von dort in seinem eigenen Thread im 2+2-Forum.

So erfuhr man, dass Tom Dwan noch vor Beginn der APPT mit 2,6 Millionen Dollar hinten lag und dass sein Kumpel Andrew good2cu Robl in der selben Zeit zwei Millionen Dollar gewonnen und wieder verloren hatte.

Die neuesten News betreffen nun Patrik Antonius, von dem behauptet wird, dass er nun unter dem Nick Fake_Love888 einen guten Schnitt auf den Online Highstakes bei PokerStars gemacht hätte.

So bestätigte Tom Hall die Behauptung, dass man den Finnen in Macao nicht an den teuersten Tisch gelassen hätte. Ein Spieler namens James Bord hätte versucht Antonius ins Spiel zu bringen doch eine entschiedene Intervention von Guy Laliberté hätte das verhindert. Der abgewiesene ging dann eine Etage nach unten und spielte US$640/ US$1280 PLO mit Andrew good2cu Robl und einigen Anderen.”

Tom Hall erklärte später, warum Antonius an gewissen Tischen in Macao einfach nicht erwünscht ist: „Die superreichen Amateurspieler hier mögen Actionspieler, wie Tom Dwan. Was sie nicht mögen sind die supertighten ruhigen Spieler wie Antonius. Manchmal wird hier ein Ante in Höhe des Big Blinds bestimmt, um die Pro`s dazu zu animieren um die Pötte zu kämpfen. Und Hall sieht noch einen anderen Grund. Die lokalen Highroller sehen einfach am Liebsten Spieler, die mit einer eigenen Bankroll antreten, anstatt von 15 Anderen gestaked zu sein. Was das allerdings mit Patrik Antonius zu tun hat, blieb er Hall schuldig.

Der angesprochene Tom dwan soll übrigens aus Macao verschwunden sein. Angeblich, weil er seinen Pass verloren hätte. Umso besser performed dafür Johnny „The Orient-Express“ Chan. Der WSOP Main Event Champion von 1987 und 1988 soll mit 1,4 Millionen Dollar in Front liegen.

Solche Zahlen verblassen allerdings, wenn man den letzten von Tom Hall ins Feld geführten Zahlen glauben schenken mag. In Macao soll es nämlich einen unglaublichen Pot in Höhe von 14 Millionen US-Dollar gegeben haben. Tom hall sprach von „der größten Hand, die ich jemals gesehen habe.“ Und das war der Verlauf:

„Ein Spieler hier hatte vor dem River 3,6 Millionen US-Dollar in einen 6,54 Millionen US-Dollar Pot gewettet. Er hatte einen Gutshot-Straight Draw und der Call kam von Top Set. Zu diesem Zeitpunkt war der Better mit etwa 13 Millionen US-Dollar hinten. Er traf seine Karte auf dem River und strich mit 14 Millionen wohl einen der teuersten Pots der Poker-Geschichte ein.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare